Krieg im Jemen: IRC begrüßt die Ergebnisse der Friedensverhandlungen in Schweden

Berlin, 13. Dezember 2018 - David Miliband, Präsident und CEO von International Rescue Committee, sagt:

„IRC begrüßt die Nachricht, dass die Kriegsparteien im Jemen einem Waffenstillstand in der kritischen Hafenstadt Hodeidah zugestimmt haben. Wir und das jemenitische Volk warten verzweifelt auf die Umsetzung. Taten der Konfliktparteien und nicht deren Worte entscheiden darüber, inwiefern sich die Lage für die jemenitische Bevölkerung vor Ort wirklich bessert. Leben stehen weiterhin auf dem Spiel. Wir danken Martin Griffiths und seinem Team für diese Bemühungen. Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass diese Entwicklungen der Beginn eines langen Weges zu Frieden und Stabilität im Jemen sind: Ein Waffenstillstand in Hodeidah ist nur der erste Schritt.

Es ist wichtig, dass die internationale Gemeinschaft in ihren Friedensbemühungen nicht den Fokus verliert. Es bedarf konkreter diplomatischer Schritte. Der UN-Sicherheitsrat muss eine Resolution annehmen, um den Waffenstillstand in Hodeidah zu kodifizieren und eine unabhängige Überwachung des Abkommens einzurichten. Verbündete aller Kriegsparteien – einschließlich USA, Vereinigtes Königreich, Frankreich und Iran – sollten weiter diplomatischen Druck ausüben, um sicherzustellen, dass diese Vereinbarungen eingehalten werden, und bei Verstößen sinnvolle Maßnahmen ergreifen.

Die in Rimbo – in der Nähe von Stockholm – vereinbarten Schritte werden sich in ihrer Umsetzung spürbar auf die Krise im Jemen auswirken. Künftige Gesprächsrunden müssen zu einer Einigung über offene Fragen führen, die notwendig sind, um das Leid des jemenitischen Volkes zu lindern. Erstens muss ein von der UN unterstützter Waffenstillstand auf das gesamte Land ausgedehnt werden. Zweitens müssen Gehälter für Mitarbeitende des Gesundheitswesens und Beamte gezahlt werden. Drittens sollte eine Vereinbarung über die Wiedereröffnung des Flughafens Sana'a getroffen werden. Damit Jemen die nächsten wichtigen Schritte zum Frieden unternehmen kann, müssen die Kriegsparteien für die nicht-eingehaltenen Gesprächszusagen zur Rechenschaft gezogen werden, um auf den in dieser Woche erzielten Fortschritten aufzubauen.“

Für weitere Informationen zum Jemen: https://www.rescue.org/country/yemen

 

Über IRC

International Rescue Committee (IRC) ist eine internationale Hilfsorganisation. IRC steht von Krieg und Krisen betroffenen Menschen zur Seite, um ihr Überleben und den Wiederaufbau ihrer Existenz zu sichern. Seit ihrer Gründung im Jahr 1933 auf Anregung von Albert Einstein leistet die Organisation insbesondere für Menschen lebensrettende Hilfe, die gezwungen sind, vor Krieg, Verfolgung oder Naturkatastrophen zu fliehen.

In Deutschland liegt der Schwerpunkt auf der Bildung von geflüchteten Kindern und Jugendlichen, dem Schutz vor Gewalt gegenüber schutzbedürftigen Geflüchteten, sowie der wirtschaftlichen Integration durch Beschäftigung und Selbstständigkeit.

Mehr über IRC auf IRCDeutschland.de oder auf Facebook.

 

Medienkontakt

Für weitere Informationen, Interviewanfragen, Angaben zu IRCs Projekten oder Bildmaterial wenden Sie sich bitte an:

Cathrine Schweikardt

Pressesprecherin | Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit

International Rescue Committee (IRC) Deutschland

Wallstraße 15 A | 10179 Berlin | Germany

Mobil: +49 176 345 71264

E-Mail: [email protected]

Skype: CathrineSchweikardt_IRC

IRCDeutschland.de | Facebook.com/IRCDeutschland